Einladung zur BVV-Anhörung

Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow lädt am

Donnerstag, dem 15. November 2012, um 17.30 Uhr

zu der Anhörung „Formate und Instrumente der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei Planungsvorhaben am Beispiel der Entwicklung des Rangierbahnhofgeländes Pankow“ ein. Dabei wollen sich die Bezirksverordneten mit Fachleuten über mögliche Beteiligungsformen austauschen, die über die gesetzlich vorgeschriebenen Verfahren hinausgehen.

„Die Entwicklung der riesigen Fläche des früheren Rangierbahnhofs im Herzen Pankows ist das größte Planungsvorhaben in unserem Bezirk und eine Herausforderung für die Politik und die Bürgerschaft. Wir wollen die Pankowerinnen und Pankower dabei mitnehmen, ihre Anregungen und Ideen mit aufgreifen“, betont die Bezirksverordnetenvorsteherin Sabine Röhrbein. „Erste Schritte sind mit dem begonnenen Werkstattverfahren und Informationsveranstaltungen getan. Weitere sollen in den verschiedenen Phasen des Vorhabens folgen. Welche dies sein können, will die BVV mit Fachleuten, aber auch den Bürgerinnen und Bürgern diskutieren.“ Deshalb können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ebenso wie die Bezirksverordneten bei der Anhörung Fragen zu den Beteiligungsformen vortragen. Röhrbein weiter: „Von der Anhörung erhoffen wir uns auch Anregungen, wie wir die Beteiligung der Bürgerschaft in unserem Bezirk generell verbessern können. Das aktuelle Planungsvorhaben dient uns somit als Beispiel, um Formen und Instrumente modellhaft auch für künftige Projekte zu entwickeln.“

Die Anhörung findet im BVV-Saal, Fröbelstraße 17, Haus 7, 10405 Berlin, statt. Bürgerinnen und Bürger können Fragen auch schon vorab bis 12. November 2012 senden an: Büro der BVV Pankow, Fröbelstraße 17, 10405 Berlin, Email: bvv-buero@ba-pankow.berlin.de.